Briefe vom Katzentisch

Das Diktat der Stille – nicht nur zum Jahreswechsel

Der "Lockdown", oder nach den Niederschlägen in Form von Schnee in den sozialen Medien auch "Flockdown" genannt, ist derzeit das Gebot der Stunde. In einem Jahr, in dem uns Verbote aller Art sehr geläufig wurden, tritt eine feurige Überraschung in den Hintergrund, die immer mehr vom Aussterben bedroht ist: der Silvesterböller. Bereits zu vergangenen Jahreswechseln… Weiterlesen Das Diktat der Stille – nicht nur zum Jahreswechsel

Briefe vom Katzentisch

Punschlos glücklich: Advent in pandemischen Zeiten

Ach, 2020, was hast du bloß noch vor mit uns? Nachdem wir uns heuer an neuartige Fremdwörter aus verschiedenen Kulturkreisen wie „Lockdown“, „Social Distancing“, „Contact Tracing“ oder „Triage“ (oder war es doch „Drainage“?) gewöhnen mussten, kommt jetzt auch noch das erste Weihnachtsalbum von Andreas Gabalier. Kunst und Kultur haben Pause (oder finden ihr bitteres Ende),… Weiterlesen Punschlos glücklich: Advent in pandemischen Zeiten

Briefe vom Katzentisch

Das Virus aus dem Kitzloch

Nach fast zwei Wochen in "Selbstisolation" (eines der Unwörter des Jahres) ist es schon fast wieder normal geworden. Normal, dass man sich vor dem Frühstück schon mal zu seinen Mails im Home-Office setzt. Normal, dass man sein Geld in der Jogginghose verdient (Karl Lagerfeld hätte gerade eine schwierige Phase zu überstehen). Und auch normal, dass… Weiterlesen Das Virus aus dem Kitzloch

Briefe vom Katzentisch

„Those were the days, my friend!“, oder: warum die Geschichte unser Leben prägt

Der Text zum Anhören in knackigen sechs Minuten:   „Lernen’s ein bissl Geschichte, Herr Reporter!“ Diese vielzitierte Maßregelung von Bundeskanzler und „Sonnenkönig“ Bruno Kreisky gegenüber TV-Redakteur Ulrich Brunner im Pressefoyer nach dem Ministerrat Anno 1981 wird oft aus dem Zusammenhang gerissen. Tatsächlich wollte Kreisky darauf aufmerksam machen, wie schnell politische Gegebenheiten eine ungute Richtung einschlagen… Weiterlesen „Those were the days, my friend!“, oder: warum die Geschichte unser Leben prägt

Briefe vom Katzentisch

Wohin des Weges, tu felix Austria? Gähnende Leere oder warum dieser Wahlkampf irgendwie anders ist

Nächstes Wochenende wählt die Republik. „Schon wieder!“, mögen sowohl Politikinteressierte als auch Abstinenzler monieren. Und damit haben sie recht. Denn vor gerade einmal zwei Jahren war uns auch nach Wahlkampf. Begriffe wie Silberstein, Schmutzkübel und Glaskinn waren in aller Munde. Bereits im Sommer des Jahres 2017 waren Spitzenkandidaten Stammgäste bei jeder Festivität in nahezu allen… Weiterlesen Wohin des Weges, tu felix Austria? Gähnende Leere oder warum dieser Wahlkampf irgendwie anders ist

Briefe vom Katzentisch

Wenigstens ist was los…

Hach, was war der vergangene Samstag medial gesehen für ein Großkampftag. Erst das bange Warten auf die Statements unserer höchsten Würdenträger, dann ein mäßig spannendes Bundesliga-Finale in Deutschland mit Meisterfeiern, Sommerfußball aber (fast) ohne Tränen und zum Abschluss der Eurovision Song Contest, das alljährlich stattfindende ethnografische Panoptikum des Pop. Während sowohl der germanische Fußballmeister als… Weiterlesen Wenigstens ist was los…

Briefe vom Katzentisch

#inked – ein kurzer Anriss zur allgemeinen Lust an Körperbemalung

Wir schreiben (noch) das Jahr 2018. Menschen sind, wie eigentlich schon immer, auf der Suche. Mit dem Unterschied, dass die Suche Konsum beinhält, süchtig macht und vor allem auf das Bedürfnis abzielt, sich von allen anderen Mitsuchenden zu unterscheiden. Dies führt zum Boom von Vintage-Flohmärkten, dazu, dass man Musik wieder vermehrt auf Vinyls presst (by… Weiterlesen #inked – ein kurzer Anriss zur allgemeinen Lust an Körperbemalung

Briefe vom Katzentisch

Das Experiment, oder: die kurze Zündschnur des menschlichen Dynamits in der stillsten Zeit des Jahres

Der Text als Podcast:   Ein scheinbar ganz normaler Nachmittag in der Vorweihnachtszeit, eine Parkgarage unter einem zentral gelegenen Stadtplatz und ein technisches Gebrechen: drei perfekte Zutaten für eine Zurschaustellung menschlicher Charaktere, die man nicht alle Tage zu sehen bekommt. An diesem Tag gehe ich also, nichtsahnend und frohen Mutes, mit schnellem Schritt in Richtung… Weiterlesen Das Experiment, oder: die kurze Zündschnur des menschlichen Dynamits in der stillsten Zeit des Jahres

Briefe vom Katzentisch

Klagifornia oder CeLOVEc – eine Annäherung an die kleinste Großstadt der Welt

Der Text als Podcast zum Nachhören:   Klagenfurt am Wörthersee ist statistisch gesehen die sechstgrößte Ortschaft im geologischen Spektakel, das sich Österreich nennt und zählt nunmehr hauchdünn über 100.000 Seelen. Klagenfurt: Zu groß, um sich Dorf zu nennen, zu klein, um schon wirklich als Stadt identifiziert zu werden. Die Landeshauptstadt ist jedoch in vielerlei Hinsicht… Weiterlesen Klagifornia oder CeLOVEc – eine Annäherung an die kleinste Großstadt der Welt

Briefe vom Katzentisch

Über „#enjoylife“-Jünger und die Generation „ich weiß noch immer nicht“

„Fotos mit Menschen funktionieren besser auf Instagram!“ Diese oft gehörte, aber zumindest für mich persönlich nie verifizierte Aussage ist der Aufhänger des heutigen Beitrags. Persönliche Fotos also. Fotos auf denen irgendwelche Leute (scheinbar) irgendetwas erleben,  ihr Leben ohne Ende genießen oder einfach nur den Moment nutzen sind der absolute Bringer auf visuellen Social-Media-Apps. Gut, denke… Weiterlesen Über „#enjoylife“-Jünger und die Generation „ich weiß noch immer nicht“