Briefe vom Katzentisch

Total Work of Fart – eine Anklage im Sinne der Ästhetik

Keine Lust auf visualisierte Buchstaben? Ihr Vorleser macht's persönlich Kunst in allen Disziplinen zur Erschaffung des sogenannten „Gesamtkunstwerks“: Das war das Ziel der Wiener Werkstätte, eines Künstlerkollektivs rund um Koloman Moser, das am Ende der österreichisch-ungarischen Monarchie, der Zeit des Fin de Siècle, den Höhepunkt seiner Schaffenskraft erreichte. Im Dunstkreis dieser findigen Kreativlinge befand sich… Weiterlesen Total Work of Fart – eine Anklage im Sinne der Ästhetik

Allgemein

Müßiggehen statt säumig leben

Ohrenschmaus statt Lesegraus: Der Text, gelesen von mir höchstpersönlich Corona potenziert alles. Menschen, die vorher zu Big Stylern, was Karriere, Image und Tightness betrifft, gehörten, haben nun noch mehr davon oder zehren von ihrem erlangten Reichtum. Andere sitzen bettelarm zu Hause und beschäftigen sich mit unfassbar sinnlosen Tätigkeiten wie Puzzeln, Sudoku oder Mensch ärgere dich… Weiterlesen Müßiggehen statt säumig leben

Briefe vom Katzentisch

Rest-loses Glück im Spätzleparadies

Der Text - gelesen und interpretiert von mir höchstpersönlich Ach, Ländle, auch wenn du von vielen als Versuchsschweiz verballhornt wirst: Ich mag dich! Magst du auch als Land ein Zwerg sein, du bist schon ein besonderer Flecken Erde. Nicht nur deine große Entfernung vom Zentrum der Macht macht dich speziell. Dein Käse ist die Krönung… Weiterlesen Rest-loses Glück im Spätzleparadies

Briefe vom Katzentisch

Der stille Held am Tag des Herrn

Der Text, synchronisiert von Ihrem persönlichen Vorleser Sonntagmorgen und herrlich englisches Wetter: Regen und scheißkalt. Viele Menschen werden mich heute nicht grüßen, denke ich mir. Ich packe meinen Trenchcoat, der Regenschirm ist gespannt und durchschreite die Türschwelle. Nicht umsonst sind Sonntagszeitungen umfangreicher. Sie sind genau für Tage wie diesen gemacht. Kritiker möchten zwar mokieren, dass… Weiterlesen Der stille Held am Tag des Herrn

Briefe vom Katzentisch

Frühstücksfernsehen: das Diktat der guten Laune

Für Freunde des eloquenten Hörspiels: der neueste Brief, intoniert von mir höchstpersönlich. Das Leben im Allgemeinen und jenes im Homeoffice im Speziellen braucht ja bekanntlich Struktur. Wie man sich diese schafft, bleibt jedem selbst überlassen. Manche sortieren täglich ihre diversen Silberbestecke nach Wert und Größe oder schätzen die täglichen Zentimeter, die die Schneedecke aufgrund der… Weiterlesen Frühstücksfernsehen: das Diktat der guten Laune

Briefe vom Katzentisch

Die Pionierleistung, oder: Zu Besuch bei den Scherenhänden

Ohrenschmaus statt Lesegraus: der Text als Hörspiel, gelesen von mir persönlich Social Distancing oder die Entfernung von seinesgleichen liegt ja, dessen sind wir uns mittlerweile bewusst, nicht in der Natur des Menschen. Höchst natürlich ist jedoch bei vielen – außer bei meisterproperesken Glatzenträgern – der Haarwuchs. Mit steigendem Lebensalter sprießen uns die Hornfäden aus allem,… Weiterlesen Die Pionierleistung, oder: Zu Besuch bei den Scherenhänden

Briefe vom Katzentisch

Viva la Pizza im Jahr der Kaper!

Ohrenschmaus statt Lesegraus: das Hörspiel zum Text Die schönste Art der Nahrungsaufnahme für sozialwissenschaftliche Zwischenmenschen ist die Pizza. Sie ist der teiggewordene Liberalismus! Egal ob Fleischfresser, Turboveganer oder Säbelzahntiger: die sich stark unterscheidenden Arten des Pizzadesigns machen jeden Gaumen glücklich, aber vor allem satt. Wer kennt nicht die Urlaube in südlichen Gefilden, in denen man… Weiterlesen Viva la Pizza im Jahr der Kaper!

Essen im Nobelrestaurant
Briefe vom Katzentisch

Im Epizentrum der Gemütlichkeit

Hörgenuss statt Leseverdruss: Das Hörspiel zum Text Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Liebe geht durch den Magen. Oder, um es mit Bertolt Brecht zu sagen: „Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum braucht er was zu essen, bitte sehr! Es macht ihn ein Geschwätz nicht satt, das schafft kein Essen her.“… Weiterlesen Im Epizentrum der Gemütlichkeit

Briefe vom Katzentisch

Der Handschlag Gottes

Ohrenschmaus statt Lesegraus: Das Hörspiel zum Text Ein Jahr ist es nun schon bald her, seit die Spike-Proteine des Fledermaus-Virus begannen, unsere Welt gehörig durcheinander zu wirbeln. Mit der Pandemie haben sich auch viele Rituale geändert. Ganz besonders das der Begrüßung. Wo sich noch vor nicht allzu langer Zeit Menschen mehr oder weniger freundlich die… Weiterlesen Der Handschlag Gottes

Briefe vom Katzentisch

Leben in konzentrischen Kreisen – die Kellerassel unterwegs

Ohrenschmaus statt Lesegraus: Das Hörspiel zum Text Lockdown-Tag Nummer hundertschießmichtod, der Möchtegern-Bildungsbürger sitzt pflichtbewusst zu Hause, zählt aufgrund mangelnder Kreativität und bereits erledigter Haushaltstätigkeiten die Teelichter und sortiert diese nach Farbe und Größe. Im Hintergrund trällert Udo Jürgens „Heute beginnt der Rest deines Lebens!“. Jo eh, denke ich mir. Der Blick auf das meteorologische Drama… Weiterlesen Leben in konzentrischen Kreisen – die Kellerassel unterwegs